Unterwegs zu den Anderen - Katharina Höricke
2867
post-template-default,single,single-post,postid-2867,single-format-standard,bridge-core-2.6.2,qodef-back-to-top--enabled,,qode-essential-addons-1.4.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-24.7,qode-theme-bridge,qode_advanced_footer_responsive_1000,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Unterwegs zu den Anderen

Immer wieder hörte ich in meinen Zwanzigern, was für eine wertvolle Erfahrung es sein kann, alleine die Welt zu bereisen.

Gefühlt jedeR Dritte aus meinem Umfeld hatte bereits eine längere Reise hinter sich gebracht. Der Gedanke, „es“ auch irgendwann tun zu “müssen”, war lange präsent in mir – wirklich angstfrei war ich damit jedoch nicht.

Hier kannst Du den gesamten Text lesen.