Kommunikation mit Hochsensiblen - Katharina Höricke
2730
post-template-default,single,single-post,postid-2730,single-format-standard,bridge-core-2.6.2,qodef-back-to-top--enabled,,qode-essential-addons-1.4.8,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,no_animation_on_touch,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-24.7,qode-theme-bridge,qode_advanced_footer_responsive_1000,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.10.0,vc_responsive

Kommunikation mit Hochsensiblen

Das mit der zwischenmenschlichen Kommunikation ist ja so eine Sache. Da kann eine ganze Menge schief gehen. In dem Sinne: Ich verstehe, was Du sagst, aber nicht, was Du meinst.

Aber, darum geht es mir in diesem Text nicht.

Mir geht es darum zu beschreiben, wie es hochsensiblen Menschen gehen kann, wenn sie sich mit anderen unterhalten. Ihre Wahrnehmung ist besonders sensitiv und daher wird die Kommunikation auf allen Ebenen überdurchschnittlich tief ausgelesen.

Körpersprache, die Tonalität der Stimme und die Gefühle, die beim Sprechen mittransportiert werden, finden wenig gefiltert ihren Eingang in das neurosensitive Gehirn.

Hier kannst Du den gesamten Text lesen.